NEUIGKEITEN!!!

 

Nun jeden 2. Mittwoch -

Stottergruppe am Hasnerplatz 4, 8010 Graz, psychosoziales Zentrum (PSZ) 
 

 

SEIT KURZEM GIBT ES IN GRAZ EINE NEUE SELBSTHILFE-GRUPPE MIT PROFESSIONELLER BETREUUNG!! BITTE UNTER DER RUBRIK "NEUIGKEITEN" NACHLESEN UND FLEISSIG DIE GRUPPE BESUCHEN :-) ICH WERDE SELBST AB UND ZU AN DIESER GRUPPE TEILNEHMEN UND EUCH WEITERHIN MIT RAT UND TAT ZUR SEITE STEHEN!

 

  • Voranmeldungen bitte bei:


        Markus Perl, Logopäde 

 
        Tel.: 0650 73 12 922

        Email: logopaedie.perl@gmail.com

 

  • Nächste Termine:

       20.04.2016, 18:00-20:00Uhr

       04.05.2016, 18:00-20:00Uhr

      18.05.2016, 18:00-20:00Uhr

      01.06.2016, 18:00-20:00Uhr

      15.06.2016, 18:00-20:00Uhr    
   
           

 

Stottern kurz erklärt

Stottern (auch Balbuties, von lateinisch balbutire ‚stottern') ist ein universelles Phänomen, das in allen Kulturen und sozioökonomischen Schichten auftritt. Seit Anbeginn der Sprache begleitet diese Sprachstörung die Menschheit. Bereits Moses wird "eine schwerfällige Zunge" nachgesagt. Auch von Demosthens, einem der größten Redner der Antike ist bekannt, dass er stotterte [1].

Stottern ist extrem vielseitig, verändert sich mit der Zeit, tritt situativ auf und es gibt wohl keine zwei Personen die auf die gleiche Art und Weise stottern. Erstmals wissenschaftlich definiert wurde das Stottern von Kussmaul (1877), wobei bis heute nicht erforscht werden konnte, was die eigentliche Ursache dafür ist. Studien belegen, dass neben genetischen Faktoren auch Umgebungsfaktoren für das Stottern verantwortlich gemacht werden können, dass circa vier mal mehr Männer als Frauen stottern und insgesamt 1% der Weltbevölkerung davon betroffen sind [1].

[1]    Ulrich Natke, Anke Alpermann: Stottern, Erkenntnisse, Theorien, Behandlungsmethoden

Stottern modifizieren

Während Stottern in früher Kindheit mit gutem Erfolg heilbar ist, nimmt diese Chance zum Erwachsenenalter hin stark ab. Eine stotternde Person muss sich dann wohl oder übel damit abfinden, dass er ein Leben lang stottern wird. Die gute Nachricht ist jedoch, dass durch entsprechende Modifikation des Sprechens die Sprechflüssigkeit stark erhöht werden kann, in dem Sinne, dass das Stottern für die betroffene Person kein Hindernis mehr darstellt. Stottern zu modifizieren bedeutet jedoch auch, seine Einstellung zum Stottern zu ändern, die Angst davor zu verlieren und sich nicht mehr nur als Stotterer zu sehen, sonder als Person die stottert, jedoch gelernt hat damit umzugehen!

Stottern selbst managen

Jeder ist seines Glückes eigener Schmied, und darauf bauen wir!

Wir sehen uns nicht als Alternative zu einer logopädischen und/oder psychotherapeutischen Behandlung, welche jedem stotternden Menschen dringend anzuraten ist! Stotter-Selbsthilfegruppen dienen der Festigung des Gelernten, der proaktiven Auseinandersetzung mit seinem sprachlichen Defizit, dem Austausch mit anderen Betroffenen und sind als eines der Bindeglieder zwischen Therapie und Alltag zu verstehen.

Bei uns hast du die Möglichkeit frei zu sprechen, flüssig oder unflüssig, dich zu informieren, deine Techniken auszuprobieren, mit uns zu diskutieren und dich sprachlich weiterzuentwickeln.

Auch als nicht stotternde Person kannst du gerne zu unseren Treffen kommen und dich über dieses Phänomen informieren!


LogopädenInnen:

 

Fr. Christa Sinn-Zeba, M.A.

www.sprachtherapie.biz/kontakt/

Fr. Betina Herunter, Log.

www.meduni-graz.at/phoniatrie/884

Hr. Markus Perl, Log.

www.meduni-graz.at/phoniatrie/884

Fr. Brigitte Primus, Log.

www.meduni-graz.at/phoniatrie/884

Hr. Mario Gusenbauer, Ing. Bsc.

www.ergologo.at

Allgemein:

www.logopaedieaustria.at/

 

TherapeutenInnen:

Fr. Herta Tritthart, Mag.

psychologie.uniklinikumgraz.at/Klinik/Team/Seiten/default.aspx?PersID=37513

Literatur zum Thema:

www.bvss.de/shop/

www.natke-verlag.de/

www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss_2?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Dstripbooks&field-keywords=stottern

 

Stotter-Selbsthilfe-Iniatitive:

ÖSIS:

www.oesis.at/